Marco Huck – Mairis Briedis im Duell um den WBC Gürtel?

briedis-vs-huck

Wie die WBC inoffiziell bereits verkündete treffen wohl Anfang nächsten Jahres im Kampf um den vakanten WBC Gürtel im Cruisergewicht Marco Huck und Mairis Briedis aufeinander.

Tony Bellew wird der Titel aberkannt

Autor: Martin Wesser

Möglich wird diese Paarung dadurch, dass Tony Bellew bereits für kommenden März einen Nicht-WM Kampf gegen David Haye im Schwergewicht geplant hat und somit seiner Pflicht den Titel gegen WBC Silver Champ Briedis zu verteidigen nicht nachkommen kann. Die logische Folgerung eines solchen Verhaltens ist die Aberkennung des WM-Titels.

Hinzu kommt, dass bei der Undercard von Lebedev – Gassiev am heutigen Samstag Dmitry Kudryashov  gegen Santander Silgado um eben jenen (inzwischen wohl) vakanten WBC Silver Gürtel kämpfen. Dieser wird jedoch nur vakant, wenn der Titelträger diesen z.B. auf Grund einer WM Chance ablegen muss.

Briedis als Selbstläufer?

Briedis gilt zwar bisher nur den Box-Insidern als der Geheimtipp im Cruisergewicht, jedoch sollte Huck den ungeschlagenen Letten keineswegs unterschätzen. So ist Briedis bereits auf Platz 3 der inoffiziellen Computer-Weltrangliste Boxrec, noch vor Lebedev und Huck und nur ganz knapp hinter Bellew eingestuft und ebenfalls auf #1 der WBC und #2 der WBO gelistet. Darüberhinaus kann er mit einer blütenreinen Weste von 21 Siegen in 21 Kämpfen – 18 davon durch KO – aufwarten. Bekannt sein dürfte Briedis auch durch durch seinen einmaligen Ausflug ins Schwergewicht, wobei er im vergangenen Jahr den Weltranglisten 8. der WBA im Schwergewicht Manuel Charr schwer ausknockte. Das KO-Video dieses Kampfes sollte sich Marco vor seinem Fight gegen Briedis besser mal ansehen.

Im Gespräch für ein potentielles Duell sind bereits mehrere Optionen. Zum einen auf der Bellew vs. Haye Undercard, damit Bellew seinen nächsten Gegner vor sich hat, denn es ist anzunehmen, dass wenn die WBC Bellew den Cruisergewichts-Titel aberkennt, er dann gleich wieder der nächste offizielle Herausforderer wird, zum anderen in Deutschland als Hauptkampf, bei dem beide finanziell wohl eher profitieren würden oder aber doch in England, bei dem Matchroom und Eddie Hearn Werbung für einen Kampf gegen Bellew machen könnten.

Im Falle eines Sieges wäre Huck der erste Träger des legendären grün-goldenen Gürtels seit Sebastian Zbik.

Es ist anzunehmen, dass die WBC diesen Kampf endgültig im Rahmen ihrer vom 11. bis 19. Dezember in Miami stattfindenden Convention sanktionieren wird. Auf jeden Fall dürfen sich alle Huck-Fans und die vielen RTL Zuschauer bald auf einen ganz großen Box-Leckerbissen freuen.