Max Holloway: „WM-Chance war Gottes Plan“

max-holloway

Nach der verletzungsbedingten Absage von Daniel Cormier bestreiten Max Holloway und Anthony Pettis das Main Event bei UFC206. In der Nacht zum 11. Dezember (ab 4 Uhr live und exklusiv auf ranFIGHTING.de) geht es um den Interims-Titel im Federgewicht

Monatelang drängte Max Holloway auf einen Rückkampf gegen UFC-Superstar Conor McGregor oder eine Titelchance gegen Interims-Champion Jose Aldo. Monatelang wurde seinen Wünschen nicht entsprochen. Jetzt kam die Chance über Nacht. 
Durch die Verletzung von Halbschwergewichts-Champion Daniel Cormier stieg der Federgewichts-Fight zwischen Holloway und Anthony Pettis zum Main Event bei UFC 206 in Toronto auf (in der Nacht zum 11. Dezember ab 4 Uhr live und exklusiv auf ranFIGHTING.) Damit der neue Hauptkampf bei den Fans auch genug Zugkraft hat, geht es dabei sogar um den Interims-Titel im Federgewicht.

McGregor entthront

Der bisherige Interims-Champion Jose Aldo wurde dafür zum regulären Champion befördert und McGregor kurzerhand entthront.

Holloway kann es egal sein, wie er letztlich zur Titel-Chance kam. Der 24-Jährige freute sich über die unverhoffte Möglichkeit. „Ich bin einfach dankbar. Ich wollte immer um einen Titel kämpfen und das Main Event sein. Jetzt ist es so und ich muss diese Chance unbedingt nutzen. Es ist Gottes Plan. Nicht meiner. Und Gottes Plan ist perfekt“, sagte der US-Boy.

Seit neun Kämpfen ungeschlagen

Holloway geht als Favorit in das Match gegen Ex-Champion Pettis. Schließlich ist er seit neun Kämpfen ungeschlagen. Die letzte Niederlage datiert noch aus dem Jahr 2013 – damals gegen McGregor.

Pettis feierte dagegen erst im August mit einem Submission-Sieg gegen Charles Oliveira sein Federgewichts-Debüt. Das jedoch beeindruckend. Zuvor hatte der 29-Jährige im Leichtgewicht drei Kämpfe in Folge verloren und sich deshalb für einen Wechsel in die niedrigere Gewichtsklasse entschieden. Ob diese Entscheidung richtig war, wird der Kampf gegen Holloway zeigen.